DAS PROJEKT

Klima und Kunst – Berühren und berührt werden durch Kunstinterventionen im Kontext des Klimawandels (C~Art)

Ziel von C~Art ist es, die Ausgangsbasis, Möglichkeiten und Chancen einer verstärkten Kooperation von Wissenschaftlern und Künstlern im Kontext des Klimawandels aufzuzeigen, und erste Ideen für eine konkrete Umsetzung zu entwickeln.

Gefördert durch StartClim 2019

Hermann Josef Hack, WEGE DER WELTWEISHEIT, 200112, painting on tarpaulin, 214 x 206 cm, 2020

INTENTION

Transformation und gesellschaftlicher Paradigmenwechsel werden von Kunst und Kultur beeinflusst. Der Klimawandel ist nicht nur eine Herausforderung für die Wissenschaft, sondern ein kulturelles Phänomen, da der Mensch den Klimawandel zu erheblichen Teil verursacht.

Neben einer fundierten Ratio, ist es jedoch notwendig Menschen auf einer anderen Ebene zu erreichen, zu berühren: Auf einer emotionalen, wo Stimmungen und Gefühle erlaubt sind. Dies ist das Gebiet der Kunst und Kultur.

Das Projekt C~Art widmet sich dieser Verbindung von Wissenschaft und Kunst, im Kontext des Klimawandels und besonders der Anpassung an diesen. C~Art ist eine Kooperation der Universität Salzburg und der Universität für angewandte Kunst Wien.

ZIELE

  • CHANCEN: Erarbeitung der Chancen und Möglichkeiten der Verbindung von Klimawandel und Kunst – Welche Rolle kann die Kunst in Kooperation mit Wissenschaft als Plattform für ein stärkeres Bewusstsein für den Klimawandel spielen?
  • NETZWERK UND DATENBANK: Erfassung und Dokumentation bereits aktiver (Kunst)initiativen im Kontext des Klimawandels (und Nachhaltigkeit) und Etablierung eines gemeinsamen Netzwerkes – Was passierte in diesem Bereich in Österreich bisher, bzw. darüber hinaus (DE, CH und international)?
    Derzeit werden bestehende Projekte in einer Datenbank gesammelt und im Weiteren über diese Homepage zur Verfügung gestellt.
  • CLIMATE SCIENCE-ART WORKSHOP: Workshop mit breiterer Teilnahme von Akteuren aus Wissenschaft und Kunst. Zweck ist das Vernetzen, in Kontakt bringen; konkrete Fragen zu beantworten im Kontext Wissenschaft/Kunst und das Anstoßen von Initiativen. – Was ‚kann‘ Kunst/Wissenschaft im Kontext Klimawandel? Welche Berührungspunkte und Chancen ergeben sich? Was benötigt es um ‘zusammenzuarbeiten’?
    SAVE-THE-DATE: 11. März 2020, Wien
  • KUNSTWERKSTATT: Entwicklung von konkreten Ideen, Kunstprojekten und Kooperationen: Geplant für Sommersemster 2020 – Weitere Infos folgen.

UMSETZUNG

Das Projekt startet ausgehend von einer grundsätzlichen Annäherung von Wissenschaft und Kunst im Kontext des Klimawandels mit der Auslotung von Möglichkeiten und Erwartungshaltungen.

Anschließend werden bereits bestehende Kunstprojekte, welche sich mit dem Thema Klimawandel beschäftigen bzw. beschäftigt haben gesammelt und inventarisiert.

Ausgehend von dieser Basis und mit Hilfe dieses Netzwerks werden Workshops organisiert, die einerseits mögliche Rahmenbedingungen analysieren bzw. erste Projektideen entwickeln.

Im Weiteren werden die Ergebnisse dokumentiert und der Öffentlichkeit bereitgestellt. C~Art hat sich zum Ziel gesetzt, aktiv Studierende beider Universitäten und die interessierte Öffentlichkeit, Wissenschaft und Kunst direkt einzubinden.