KLIMA~TATEN~DRANG | Wissenschaft + Kunst = Aktion

Die Universität für angewandte Kunst Wien (Science Visualization Lab, Digitale Kunst) und die Universität Salzburg (IFFB Geoinformatik – Z_GIS) laden ein zum Workshop, am

Mittwoch, 11. März 2020,

im Angewandte Information Laboratory (Wien)

um Antworten auf die brennende Frage zu finden:

Wie können Kunst & Wissenschaft – gemeinsam – zu einem stärkeren ‚Klimawandel-Bewusstsein‘ beitragen und wie kann nach konkreten Lösungen gesucht werden?

Dieser Workshop wird umrahmt von einer Kunstwerkstatt mit dem Aktionskünstler Hermann Josef Hack.

Anmeldung

INTENTION & ZIEL

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Klimawandel und seine verheerenden Folgen für die Natur und Gesellschaft sind seit Jahrzehnten dokumentiert. Was fehlt, ist die konkrete Umsetzung des Wissens in aktives Handeln und das Anregen einer gelungenen Transformation.
 
Warum hat dies jahrelang nicht funktioniert? Die Transformation unserer Gesellschaft ist in erster Linie eine kulturelle Frage. Nur, wenn wir unsere Alltagskultur und die Rahmenbedingungen verwandeln – und zwar jetzt – können wir das Schlimmste verhindern. Dazu ist Expertise aus Kunst und Kultur gefragt, welche nicht nur rational, sondern ebenso visionär, emotional und ‘verrückt’ an die Gestaltung des ‚weißen Flecks Zukunft‘ herangehen. In einer engen Kooperation von Wissenschaft und Kultur mit einer erfolgreichen Kommunikation kann dies gelingen.
 
Ziele unseres Workshops sind…
 
…Personen aus Wissenschaft und Kunst miteinander ins Gespräch zu bringen und zu vernetzen
…gemeinsam Ideen zu entwickeln, um möglichst konkrete Beiträge zur Steigerung des Bewusstseins zur ‚Klimakrise‘ zu leisten
…zu ganz konkretem Handeln aufzufordern
…im Rahmen des Workshops eine öffentliche Aktion gemeinsam durchzuführen
 
WER: Der Workshop richtet sich an Personen aus Kunst und Wissenschaft und Engagierte (Scientists4Future, Artists4Future, FridaysForFuture, Extinction Rebellion, etc.), welche an ein Zusammenwirken von Ratio und Emotion im Kontext des Klimawandels interessiert sind und die Erderwärmung nicht nur als wissenschaftliche, sondern vor allem als kulturelle Herausforderung sehen.
 

PROGRAMM

[vorläufig]

14:00 Kunstwerkstatt mit Hermann Josef Hack (separate Anmeldung notwendig)
17:00 Beginn des gemeinsamen Workshops von Wissenschaft und Kunst
ca 21:00 Öffentliche Intervention mit Hermann Josef Hack

 

Wir bitten um zeitnahe Anmeldung, da die Plätze (Kunstwerkstatt & Workshop) aus raumtechnischen Gründen limitiert sind.

INFORMATION KUNSTWERKSTATT – HERMANN JOSEF HACK

In einer Kunstwerkstatt im Rahmen der Veranstaltung KLIMA~TATEN~DRANG wird der Künstler Hermann Josef Hack (www.hermann-josef-hack.dewww.hackpainter.com), der bereits seit 1991 genau zu diesen Fragen mit dem GLOBAL BRAINSTORMING PROJECT aktiv ist, gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Forschung, Wissenschaft, Kunst und Kultur auf Augenhöhe an konkreten Ideen arbeiten. Mit über 200 Aktionen und Projekten im öffentlichen Raum (z.B. WORLD CLIMATE REFUGEE CAMP) bringt Hack praktische Erfahrungen ein und wird gemeinsam mit interessierten Personen noch am Abend des Workshoptages eine Kunst-Intervention in der Wiener Innenstadt durchführen. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Lust auf Veränderung und Neugier auf Lösungsmöglichkeiten.

ANMELDUNG | ORGANISATORISCHES

Um Anmeldung zu den Workshops wird gebeten.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Adresse:
Angewandte Innovation Lab (AIL)http://www.ailab.at/
Franz Josefs Kai 3
1010 Wien